Stadt Wien stellt Weichen für Renaturierung des Hörndlwalds

Franziska-Fast-Wohnhausanlage wird rückgebaut, Johann-Afritsch-Teich bleibt erhalten

Wien (OTS) – Ein wichtiger Schritt zur Finanzierung für die Renaturierung des insgesamt rund 25.000 m2 großen Hörndlwaldes ist gesichert. Dem kommenden Wohnbau-Ausschuss wird planmäßig ein entsprechender Budgetumschichtungsbericht zur Kenntnis gebracht.

Mit den zur Verfügung stehenden Mitteln ist unter anderem der Rückbau der Franziska-Fast-Wohnhausanlage vorgesehen. Überdies soll der Johann-Afritsch-Teich und ein weiteres Gewässer, die Lebensraum für schützenswerte Tierarten bieten, erhalten bleiben.

“Für die mit Wien in der ganzen Welt verbundene hohe Lebensqualität war immer entscheidend, dass die Stadt neben leistbaren Wohnraum auch für großzügigen Grünraum gesorgt hat. Mit der Renaturierung des Hörndlwalds ist es sicher, dass wir für die Wienerinnen und Wiener im Westen unserer Stadt eine attraktive Möglichkeit für Naherholung erhalten und neu gestalten können”, freut sich Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal.

„In der Klimamusterstadt Wien sichern und erweitern wir seit Jahren massiv die Grün- und Erholungsräume – rund 1.000 Parks, 53 Prozent Grünflächenanteil am Stadtgebiet und die erst kürzlich erfolgte Auszeichnung zur „Greenest City“ belegen unsere Bemühungen eindrucksvoll. Mit der Renaturierung des Areals im Hörndlwald gehen wir diesen erfolgreichen Weg weiter“, so Umweltstadträtin Ulli Sima.

Der Renaturierungsprozess wird von der Abteilung für Immobilienmanagement der Stadt Wien abgewickelt und planmäßig wird das Areal danach von der Abteilung für Forst- und Landwirtschaftsbetriebe der Stadt Wien übernommen und weiter begrünt.

Bild: Johann-Afritsch-Teich von Buchhändler – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link Wikipedia

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.